Drehstromzähler Q3M (V6.03)

Überblick

Drehstromzähler Q3M (Software Version 6.03)

Q3M (Software Version 6.03)
Drehstromzähler

Produktbeschreibung:
Die Zählergehäuse sind verschweißt und als „Sealed-forever“ Geräte ausgeführt. Hinweis: Die mechanischen Schnittstellen, die Spannungsschnittstellen und die D0-Schnittstelle sind nicht patentiert oder herstellerseitig geschützt. Auf Wunsch werden weitere Detailzeichnungen und Spezifikationen zur Verfügung gestellt. Die Geräte weisen eine bidirektionale D0-Schnittstelle nach DIN EN 62056 auf, welche Daten in Form des SML-Protokolls ausgibt (Smart Message Language).

Sicherheitshinweise:
Einbau und Montage dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.

Verwendung:
Verwendung als 3 Phasen, 4 Leiter- oder Einphasen-Wechselstrom-Zähler (L3) in Zählerplatzsystemen mit Zählerräumen nach DIN VDE0603 Teil 1, DIN 43853.

Drehstromzähler Q3M (Software Version 6.03)

Merkmale

Funktionalität nach FNN-Lastenheft EDL V1.2

Manipulationssicher

  • Resistent gegen elektromagnetische Störfelder (EMV) z.B. bei starken Permanentmagneten
  • Resistent gegen Überspannung z.B. bei Beschuss mit handelsüblichen Elektroschockern

Sehr gut geeignet für Photovoltaikanlagen

  • Das spezielle Messverfahren ermöglicht eine frequenzunabhängige Leistungsmessung von DC bis >150kHz AC mit einer Genauigkeit < 0,2%. Dadurch wird eine exakte Ermittlung von elektronischen Verbrauchern und Einspeiseanlagen, z.B. DC/ACKonvertern von PV-Anlagen, sichergestellt

Tarifsteuerung über MSB-Schnittstelle. oder optional Kl. 13/15

Sehr geringe Verluste und damit niedrige Eigenerwärmung

Rollierende Infozeile

  • Schalt- und konfigurierbar über MSB-Schnittstelle
  • Bedienung für Letztverbraucher mittels optischem Taster mit Pin-Schutz und Tacho-Nullstellung
  • Momentanleistung (W)
  • historische Energiewerte (kWh) für Tag, Woche, Monat und Jahr Speichertiefe über zwei Jahre

Bidirektionale MSB-Schnittstelle (D0)

  • Protokoll nach SML V1.04
  • Funktionalität nach Lastenheft EDL V1.2
  • Sendediode, jede Sekunde Datenübertragung der ID.Nr., Zählerstände, Phasen- und Summenleistung
  • Empfangsdiode für bidirektionalen Betrieb

Unidirektionale Info-Schnittstelle

  • Funktionalität nach Lastenheft EDL V1.2

Erweiterbar durch Aufsteckmodule

  • zur Erweiterung zum intelligenten Messsystem nach dem MsbG
  • für sonstige Kommunikation, Zusatzfunktionen, usw.
  • Spannungsversorgung der Module über Steckverbinder (Jumper) oder über Klemmen 7‘ und 11

Verschiedene Aufsteckmodule verfügbar

  • Kommunikationsmodule Wireless M-Bus
  • Hutschienenaufsatz für SMGW oder Zusatzgeräte
  • Drittanbieter-Aufsteckmodule für Kommunikationszwecke und Zusatzfunktionen

Details

Zählerart:

  • Drehstromzähler, auch als Wechselstromzähler zugelassen

Zählertyp:

  • Wirkleistungszähler, Ausführung 60 A oder 100 A, Innenschaltung 4000, 4100 oder 4102 nach DIN 43856

Genauigkeitsklasse:

  • Energiewerte in Klasse A oder Klasse B gemäß EN 50470
  • Spannungseffektivwerte in Klasse B

Nennspannung Un:

  • 3 x 230 V / 400 V (4 Leiter), 230 V (2 Leiter)

Eigenverbrauch:

  • Spannungspfad: < 0,75 W (< 2,5 VA)
  • Strompfad: < 7,5 mW bei In, < 1,1 W bei 60 A (< 2 W bei 100 A, entsprechend Zählertyp)

Ausführungen:

  • Bezugszähler (mit Rücklaufsperre)
  • Zweirichtungszähler
  • Lieferzähler (mit und ohne Rücklaufsperre)

Anzeige:

  • 2-zeiliges LC-Display nach FNN-Lastenheft V1.2:
  • 1. Zeile mit 6 Stellen für Energieanzeige in kWh
  • 2. Zeile für Info-Anzeige (Leistung, historische Energiewerte)

Datenschnittstellen:

  • Bidirektionale MSB- und unidirektionale Info-Schnittstelle und Impuls-Schnittstelle mit 10.000 oder 5000 Imp. / kWh.
  • Tastkopfblech für die Info-Schnittstelle (nicht abgebildet).

Anzahl der Tarifregister:

  • max. 2 bei T0 (Bezug u. Lieferung) bzw.
  • max. 4 bei T1 und T2 (Bezug u. Lieferung)

Überspannung:

  • > 8 kV (typisch 12 kV)

Temperaturbereich:

  • -40° C bis +70° C

Sicherheit / Schutz:

  • Schutzklasse II, Schutzart IP 54

Gewicht:

  • ca. 0,6 kg 60 A
  • ca. 0,66 kg 100 A

Maße (ohne Klemmendeckel):

  • Höhe 157 mm
  • Breite 177 mm
  • Tiefe 50 mm

Typenschlüssel

Konfigurations-Matrix

Kunde (Customer)

Sprache (Language)

Schutz


Die Pin-Codes werden für jeden Zähler individuell vergeben

   
Wird diese Option gewählt, so wird für dieses Lieferlos eine einheitliche Pin-Nummer nach Kundenwunsch vergeben


Zum Zeitpunkt der Auslieferung ist der Pin aktiviert. Der Pinschutz kann durch die Taschenlampenfunktion oder durch ein MSB-Kommando nachträglich geändert werden


Wird diese Option gewählt, so wird nach 120 Sekunden nach der letzten Eingabe, der Pin-schutz aktiv. Auch wenn der Pinschutz deaktiviert wurde!

Achtung: Wählen Sie "PIN-Menü auf dem Display anzeigen" hinzu, sonst kann die PIN nachträglich nicht wieder aktiviert werden!

Anzeige


Die Displayanzeige folgt strikt den Vorgaben nach FNN Lastenheft EDL V1.2


Eine permanente Anzeige der Leistung wird aktiviert. Die Leistung wird ständig, auch bei aktiviertem PIN-Schutz angezeigt.


Anzeige der Leistung nach FNN-Lh aktivieren. Die Leistung wird angezeigt, ggfs. muß vorher der PIN-Code eingegeben werden, bei automatischem Rückfall in den geschützten Modus wird die Leistung anschließend nicht mehr angezeigt.


Ein Zählerstand ähnlich dem Tageskilometerzähler im Auto wird angezeigt. Dieser Zähler kann jederzeit durch den Endkunden rückgesetzt werden.


Historische Werte für die Zeitspanne 1 Tag, 1 Woche, 1 Monat und 1 Jahr werden im Display angezeigt. Diese Werte können jederzeit durch den Endkunden rückgesetzt werden sofern dies zugelassen ist (s.u.).


Ermöglicht die Löschung der historischen Werte durch die Taschenlampenfunktion.


Ist diese Option aktiviert, kann der PIN-Schutz vom Endkunden selbst deaktiviert werden.


Ist diese Option aktiviert, kann der Endkunde das herstellerspezifische INFO-Telegramm (de)aktivieren. Dieses enthält mehr und genauere Infomationen.


Im Auslieferzustand wird nur das Summentarifregister (T0) angezeigt. Wird ein Tarifsteuersignal (per MSB oder Klemme 13/15) ausgelöst, so schaltet die Anzeige dauerhaft in den Mehrtarifmodus um.

Schnittstellen


Hier können Sie die Ausgabe eines Eigentumsnummern-Feldes für das MSB- und INFO-Telegram auswählen. Dazu können Sie eine Liste mit kundenspezifischen Eigentumsnummern mitteilen. Wenn Sie keine Liste mitteilen, wird an dieser Stelle die herstellerübergreifende Identifikationsnummer ausgeben.


Dieser Parameter ist sowohl für die MSB-Schnittstelle als auch für die INFO-Schnittstelle wirksam.


Die Ausgabe der Einzelleistungen auf der INFO-Schnittstelle kann durch diese Option permanent aktiviert werden.

MSB-Telegramm Inhalt

ESYServer IDEnergie [kWh + 7NKS]P sumP 1P 2P 3Public KeyEigentumsnummerU 1U 2U 3

INFO-Telegramm Inhalt (Standard Telegramm)

ESYServer IDEnergie [kWh + 0NKS]

INFO-Telegramm Inhalt (ggfs. nach PIN-Eingabe)

ESYServer IDEnergie [kWh + 7NKS]P sumP 1P 2P 3U 1U 2U 3Eigentumsnummer